Archiv Seite 2

Golfen für ein soziales Zentrum

Am 5. Juli 2009 versammelte sich eine Gruppe von ca. 30 Personen am Hafenkai, um mit einer Freestylegolfaktion auf das fehlende soziale Zentrum in Münster aufmerksam zu machen.

Unter dem Motto: „Her mit dem schönen Leben – Wir lassen uns nicht einlochen“ golften sie für eine alternative, unkommerzielle Kultur am Mittelhafen. Die Symphatisant_innen für ein soziales Zentrum in Münster führten damit das Kulturprogramm fort, welches eigentlich im Q8 hätte stattfinden sollen.

Alex Mittener, eine Sprecher_in hierzu: „ Wie bei der Demo nach der Räumung angekündigt, werden wir uns mit der jetzigen Situation nicht abfinden. Solange die Stadt uns keine Räumlichkeiten zuspricht, und stattdessen erhaltenswerte und nutzbare Gebäude zerstört, werden wir uns eigene Räume für unser Kulturprogramm in der Stadt suchen.“

Das Q8, ein Gebäude am Mittelhafen 14/18, wurde am vergangenen Dienstag geräumt und unverzüglich abgerissen. Zuvor war das leerstehende Gebäude für zwei Wochen besetzt gewesen. Die Nutzer_innen organisierten in dieser Zeit ein vielfältiges Kulturprogramm. Das hohe Interesse, welches die zahlreichen Besucher_innen an den Konzerten, Workshops zu unterschiedlichen Themen, Filmabenden und dem Cafebetrieb zeigten, verdeutlichte die Notwendigkeit eines sozialen Zentrums in Münster.


Räumung + Demo

In den frühen Morgenstunden des 30.6.09 wurde das besetzte Haus am Mittelhafen durch eine Hundertschaft geräumt !!! Gegenwärtig macht die Stadt bzw. ihre Tochterunternehmen das, was sie über Jahre schon praktizieren: Sie zerstören erhaltenswerte und nutzbare Gebäude aus politischem und wirtschaftlichem Interesse !

(mehr…)

Soli Aktion in Bielefeld

Auch in Bielefeld solidarisieren sich Leute mit den Besetzer_innen des Q8 in Münster und haben Transparente aufgehangen.

(mehr…)

Tag X

Am Tag der Räumung, die immer droht, findet um 18Uhr ein Treffen auf dem Platz vor den Stadtwerken/Borchert Theater/ Cineplex statt.

Scheinbesetzungen in der ganzen Stadt

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben die BesetzerInnen des Gebäudes Am Mittelhafen (Q8) an rund 20 leerstehenden Gebäuden sowie Brücken Transparente angebracht (Beispielsweise: „Zentrum= 0€, Räumung und Einsatz= unbezahlbar). Sie wollten damit ihren Bedarf nach einem Sozialen Zentrum erneut Ausdruck verleihen. Sie wollten zeigen, dass es in Münster ausreichend Leerstand gibt und dass eine erneute Räumung somit den Konflikt keinesfalls lösen wird, da weitere Besetzungen folgen werden.
Haus am Aasee
(mehr…)

sozialer Strom für Münster

Es hat sich bereits eine weitere Initative gegründet, die die Stadtwerkekunden auffordert, das Gespräch mit den Besetzer_innen zu suchen und sie im Haus zu dulden.

Hier die Internet-Adresse der Initative: http://sozialeortemuenster.blogspot.com/

Und hier die Pressemitteilung zur ersten Flugblattaktion:

Initiative Soziale Orte in Münster, Pressemitteilung, Münster vom 19. Juni 09

Die Initiative Soziale Orte in Münster startete heute eine Flugblattaktion für „Sozialen Strom in Münster“. Die Münsteranerinnen und Münsteraner wurden über die Situation des besetzten Q8-Hauses der Stadtwerke informiert und gebeten die Stadtwerke zur Unterstützung der Initiator_innen für eine Soziales Zentrum Münster am Mittelhafen aufzufordern. Das Informationsmaterial wurden sehr interessiert und zustimmend angenommen. Sie fanden schnellen Absatz vor allem im Hansaviertel, in Cafes, Kneipen, alternativen Projekten, vor Karstadt in der Salzstraße, auf dem ökologischen Wochenmarkt vor dem Domplatz, am Programmkino Cinema, vor der Stadtbibliothek, in der Frauenstraße und dort besonders in der Kneipe Fraunestraße 24 sowie auf dem Bildungscamp der streikenden Studierenden vor dem Schloss in Münster. Mit Bedauern hingegen wurde festgestellt, dass das Informationsbüro der Stadt am Stadthaus I und die Stadtteilbibliothek am Hansaplatz die Informationen nicht auslegen konnten. Es fehlten dort Mitarbeiter_innen, die das Auslegen des Infos genehmigen konnten. Nach drei Stundenverteilaktion waren keine Materialien mehr vorrätig.

Kurzschluss? Stadtwerke stellen den Strom ab

Wie aus dem Umfeld des Q8-Hauses zu erfahren war, wurde heute seitens der Stadtwerke Münster die Stromversorgung für das leerstehende Gebäude abgestellt. Der Sprecher der Initiative Soziale Orte in Münster Willi Bischof kritisiert die Maßnahme der Stadtwerke als nicht Vertrauen schaffend und warnt vor weiteren „Kurzschlusshandlungen“. „Die plötzlich überhasteten Aktionen passen nicht zum Bild der Stadtwerke und den Verlautbarungen ihrer Dialogstelle zu Beginn der Besetzung.“ Es wird dringend an die Stadtwerke appelliert, ihre Drohungen mit Anzeige und Räumung zu überdenken und die Gesprächsangebote der Initiator_innen wahrzunehmen. Die Presseabteilung der Stadtwerke wirbt generell mit ihrer Bereitschaft zum Dialog (email „dialog@stadtwerke-muenster.de“). Nun ist diese Bereitschaft zum Dialog seitens der Stadtwerke auch wirklich gefordert. Die Initiator_innen für das Soziale Zentrum in Münster bekräftigten heute nochmals ihre Bereitschaft über die weiteren Perspektiven des Projektes mit den Stadtwerken zu verhandeln (siehe offener Brief unten). Die sozialverantwortlichen Kräfte in dieser Stadt sind aufgefordert, die soziale Initiative der Besetzer_innen zu unterstützen und die Stadtwerke und die Stadt Münster zum Dialog mit den Initiator_innen für ein Soziales Zentrum in Münster aufzufordern.

offener Brief an den Aufsichtsrat der Stadtwerke Münster und die Ratsfraktionen

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit dem 12.06.09 nutzen wir die Räumlichkeiten am Mittelhafen 14/18 als Soziales Zentrum. Hintergrund ist die seit neun Jahren laufende Auseinandersetzung mit der Stadt Münster um ein unkommerzielles und selbstverwaltetes Zentrum. Anfang 2000 sagte die Stadt den ehemaligen Nutzer_innen der Uppenbergschule zu, sich um ein geeignetes Objekt für den aufgezeigten Bedarf zu kümmern. Dies ist bis heute nicht im Ansatz geschehen.

Seither haben wir unterschiedliche und vielfältige Wege beschritten, um das legitime Projekt Soziales Zentrum zumindest temporär zu realisieren. Hierbei wurde allen Forderungen der Stadt nachgekommen:
- Es wurde ein gemeinnütziger Verein gegründet.
- Es wurde ein Nutzungskonzept erstellt.
- Es wurden Bürgeranträge auf Überlassung/Anmietung geeigneter
Objekte (z.B.: Lindenhof) gestellt.

Unser Ziel ist es auch weiterhin nicht die Stadtwerke Münster in die alleinige politische Verantwortung zu nehmen. Im Gegenteil fordern wir mit unserer Aktion lediglich die Stadt auf, ihre im Jahre 2000 getätigten Versprechungen endlich umzusetzen.
Wir möchten daher mit den Verantwortlichen der Stadtwerke Münster und den Fraktionen des Stadtrates ein Gespräch über unser Konzept und dessen Verwirklichung führen. Dieses Gesprächsangebot beinhaltet auch die Option der freiwilligen Räumung der Gebäude, sollte die Stadt endlich ihren getätigten Zusagen nachkommen und ein Objekt bereitstellen, das mindestens die Fläche und Möglichkeiten bietet, wie das aktuell genutzten Gebäude. Wir laden Sie aus diesem Grunde zu Freitag, den 26.06. um 16.00 Uhr in das Gebäude am Mittelhafen 14/18 ein. Wir würden uns sehr über ein konstruktives Gespräch und eine dauerhafte Lösung freuen.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Nutzer_innen

Soziales Zentrum von allen für alle ?!?

Konzerte, Indoor- und Outdoor Skatespot, freie Werkstatt für Holz-, Auto-, Fahrrad- und andere Arbeiten, Kreativworkshops mit Ausstellungsraum, Poetry Slams, Kinoabende, Podiumsdiskussionen, Kochkurse, Räume für politische Gruppen und Initiativen, offener Treff, einfach alles, was das Herz begehrt!! Und das Beste daran: Jede_r kann sich daran beteiligen und Ideen verwirklichen. Der perfekte Platz dafür ist das Q8 am Hafen. Und genau aus dem Grund wurde das ewig ungenutzte Gebäude besetzt. Seit 9 Jahren verspricht die Stadt ein solches Zentrum, 9 Jahre zu lange.
In den folgenden 2 Jahren, die das Gebäude bis zu seinem Abriss leerstehen sollte, werden die hier genannten Pläne durchgeführt. Bereits nach einer Woche drohen die Stadtwerke mit der Räumung um genau dies zu verhindern. Wir fordern daher alle auf, sich solidarisch zu zeigen, vorbeizukommen und mitzumachen.

Mehr Infos und das aktuelle Programm unter
www.besetzt.de.ms

Q8 akut räumungsbedroht!

Am Freitag den 12.06.2009 wurde pünktlich zum Beginn des Hafenfestes ein leer stehendes Bürogebäude am Hafen, das Q8 besetzt. Es befindet sich am Mittelhafen auf Höhe des großen Krans. Schon in den ersten Tagen wurde damit begonnen ein Soziales Zentrum aufzubauen: es gab Konzerte, Parties, Filme Workshops,…
Nach der Besetzung der Uppenbergschule 2000, der Grevenerstraße 59 2007 und der Grevenerstr. 55-51 inklusive des Infoladens Versetzt, wird nun einmal mehr auf das Fehlen eines Sozialen Zentrums in Münster und die unsoziale Stadtpolitik aufmerksam gemacht.
(mehr…)

Fotos

um- und eingezogen
um- und eingezogen

Gebaeude - Hafenseite
Gebaeude – Hafenseite

(mehr…)