Besetzung in Münster beendet

Nach dem gelungenen Freiraumwochenende in der leerstehenden Gebrüder-Grimm-Schule haben wir uns dazu entschlossen das Gebäude wieder zu verlassen. Dies hat nichts damit zu tun, dass die Münsteraner_innen besetzungsmüde geworden sind. Ganz im Gegenteil, wir konnten das Wochenende mit vielen Menschen, spannenden Vorträgen und Diskussionen sowie einem gelungenen Konzert mit Guts Pie Earshot verbringen. Das macht Mut für neue Projekte.

Dennoch war unser Ziel mit dieser Besetzung vor allem ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen an den Rat der Stadt Münster, dass wir noch da sind und weiter für ein Soziales Zentrum kämpfen werden, mit allen uns legitim erscheinenden Mitteln.

Allein in diesem Jahr haben wir in Münster an 107 Tagen Häuser besetzt und dort versucht unsere Vorstellung von einem Freiraum umzusetzen. Der Fokus bei dieser Wochenendbesetzung lag auf inhaltlicher Arbeit und Diskussion über politische Grundfragen, welche in den letzten Besetzungen leider häufig hinter den anstrengenden organisatorischen Aspekten auf der Strecke blieb.

Wir denken es ist uns erneut eindrucksvoll gelungen zu zeigen, dass wir uns von der Repression, die vor allem auf die Besetzung des „Versetzt“ folgte nicht einschüchtern lassen und uns auch die aggressive Abrisspolitik nicht abschreckt.

Wir freuen uns auf das Jahr 2010!