Scheinbesetzungen in der ganzen Stadt

In der Nacht von Sonntag auf Montag haben die BesetzerInnen des Gebäudes Am Mittelhafen (Q8) an rund 20 leerstehenden Gebäuden sowie Brücken Transparente angebracht (Beispielsweise: „Zentrum= 0€, Räumung und Einsatz= unbezahlbar). Sie wollten damit ihren Bedarf nach einem Sozialen Zentrum erneut Ausdruck verleihen. Sie wollten zeigen, dass es in Münster ausreichend Leerstand gibt und dass eine erneute Räumung somit den Konflikt keinesfalls lösen wird, da weitere Besetzungen folgen werden.
Haus am Aasee

Haus am Aasee

„Der Bedarf nach einem Sozialen Zentrum wird nicht dadurch kleiner, dass man uns konsequent ignoriert. Wir wollen mit den Stadtwerken und der Stadt Münster zumindest mal reden,“ so Anna Bergholz, Sprecherin der BesetzerInnen.

In den bisher angebotenen Räumlichkeiten des CDU Politikers Halberstadt, alles Gebäude um die 100qm, sehen die BesetzerInnen keine ernst zu nehmende Alternative. Für ihr Projekt benötigten sie 500-1000qm.